Friedhof Wattweiler

Der Friedhof in Wattweiler dürfte der älteste dauerhaft belegte Friedhof Zweibrückens sein. Er wurde 1180 das erste mal urkundlich erwähnt.

Sie haben folgende Beisetzungsmöglichkeiten:

Sargbestattung in Erdgräbern

Urnenbestattung

Sitzplätze in der Kirche: 140

 

Größe des Friedhofs: 0,29 ha

Kirchhofstraße 13

66482 Zweibrücken

 

Verkehrsanbindung


Linienbus VGZ Linie 223

Haltestelle Wattweiler Mitte

Der Friedhof ist in den Monaten von Oktober bis März von 7.30 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung, längstens bis um 18.00 Uhr für Besucher geöffnet.

Der Friedhof ist in den Monaten von April bis September von 7.00 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung, längstens bis um 21.00 Uhr für Besucher geöffnet.

Julia Geibel

Telefon:

0 63 32.92 12 309

E-Mail:

Julia.Geibel@ubzzw.de

Montag bis Freitag 

08.00 – 12.00 Uhr

 

Andreas Wegner

Telefon:

0 63 32.92 12 307

E-Mail:

Andreas.Wegner@ubzzw.de

Montag bis Donnerstag

08.00 – 12.00 Uhr

14.00 – 16.00 Uhr

Freitag

08.00 – 12.00 Uhr

Der Friedhof Wattweiler stellt eine Besonderheit dar, denn er ist der einzige Friedhof der Stadt Zweibrücken, der noch in einem räumlichen Zusammenhang mit einer Kirche steht. Er befindet sich deshalb auch vermutlich schon seit Jahrhunderten an seinem jetzigen Standort und dürfte damit der älteste dauerhaft belegte Friedhof Zweibrückens sein. Schon in einer Urkunde aus dem Jahr 1180 wird als Hinweis auf eine Kirche oder Kapelle ein Priester Siegfried von Watwilre als Zeuge benannt, und in der Darstellung des Kartographen Tilemann Stella aus dem Jahr 1564 ist für Wattweiler eine Kirche verzeichnet. Man kann also davon ausgehen, dass Wattweiler seit dem Mittelalter eine Kirche oder Kapelle besessen hat und dass sich im direkten Umfeld dieses Gebäudes, wie es allgemeiner Brauch war, ein Friedhof befand.
Ein gotischer Chorbogen als baulicher Rest dieser mittelalterlichen, im 30-jährigen Krieg beschädigten und nach und nach zerfallenen Kirche war bis 1972 als Teil eines Geräteschuppens noch vorhanden ist dann jedoch beseitigt worden.
Nach dem 30-jährigen Krieg gab es in Wattweiler zwar noch einen als Friedhof genutzten Kirchhof, der auch auf herzoglichen Befehl 1786 eine neue Friedhofsmauer erhielt, aber kein Gotteshaus mehr aufwies. Die Kirche wurde erst 1931 vor dem ursprünglichen Kirchhofsgelände neu errichtet.
Der Friedhof wurde in den 30er und 50er Jahren sowie im Jahr 1999 erweitert. In den vergangenen Jahren wurden an den Friedhofsmauern einschließlich des Ehrenmals von 1954 mit tatkräftiger Unterstützung freiwilliger Helfer aus dem Ort umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt.

Wir.
Der Servicebereich
Friedhöfe.

Datenschutz und Cookiehinweis

Auf unserer Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.